Andreas-Albrecht-Torgau.de

Neueste Beiträge

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c7700/modules/mod_latestnews/helper.php on line 109

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c7700/modules/mod_latestnews/helper.php on line 109

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c7700/modules/mod_latestnews/helper.php on line 109
Start Wandern Bergtest Wehlen 2011


Bergtest Wehlen 2011

Beitragsseiten
Bergtest Wehlen 2011
Bergtest Wehlen 2012
Alle Seiten

26.03.2011 05:52 Uhr aufgewacht, passend, da 06:15 Uhr Frühstück serviert wird.

Das Wetter leider typisch Bergtest Wehlen. Pünktlich 07:00 Uhr beginnt es zu Regnen. Na egal, die 36 km werden wir schon schaffen. Kurz nach dem Start eine geänderte Streckenführung. Der kleine Bärenstein wird in diesem Jahr umgangen. Na, vielleicht hat es ein paar Bäume umgeschmissen, denke ich so bei mir. Im Ziel wurden wir vom Veranstalter dahingehend aufgeklärt. Der Waldbesitzer wollte so eine Art Maut kassieren. Deshalb haben alle seinen Besitz links liegen gelassen.

An der Latzhütte eine Tasse heißen Tee, den Stempel auf die Startkarte gedrückt, und weiter hinüber zum Pfaffenstein. Beim Aufstieg schnaufte wie in jedem Jahr mein Freund Ulf von hinten heran. Er rennt diese Strecke!!! Da kann ich nur den Hut ziehen und ehrfürchtig hinterher blicken. Nach einem erfrischenden Bier auf dem Pfaffenstein ging es durch das in diesem Jahr nicht vereiste Nadelöhr hinunter nach Pfaffendorf, zur Schönen Aussicht mit Blick auf den Ort Königstein. Die Elbe wird mit der Fähre gequert. Danach beginnt der nach zusammenhängenden Höhenmetern längste Anstieg der Wanderung hinauf zum Lilienstein. Oben haben wir uns nicht lange aufgehalten, denn es war sehr windig und kalt. Die „alten Hasen“ freuen sich jetzt schon auf die Fettbemmen an der Raststation. Leider fing es just hier an zu regnen. Da mussten wir das Mittagsbier im Gasthaus einnehmen. Übrigens hat man auf dem Gipfel des Liliensteins schon zweidrittel der Höhenmeter geschafft, jedoch noch 20 km Wegstrecke vor sich. Bis zum Polenztal ist es dann auch eher unaufgeregt. Im Talgrund blühten wie in jedem Jahr die Märzenbecher. Sie überziehen die Wiesen wie ein weißer Teppich. Phantastisch. An den steil aufragenden Wänden noch der Rest des Winters. Eisgebilde  klebten am rauen Fels. Hier hatte die Sonne noch keinen Zugang.

Hockstein, Schwedenlöcher, alles kein Problem. Leider im Dauer Nieselregen. Auch am Kiosk auf der Bastei, wo wir uns den Appetit auf ein weiteres Bier nicht vermiesen ließen.

Danach waren die letzten 5 km bis ins Ziel schnell abgespult. Alles in allem wieder eine sehr schöne Wanderung durch eine bezaubernde Landschaft.

Ein herzliches Dankeschön auch an meine Freunde und innen für die nette, unterhaltsame Begleitung.


Strecke 36 km / Höhenmeter 1400 / Laufzeit 9: 45 h

 



Aktualisiert (Freitag, den 30. Oktober 2015 um 18:07 Uhr)