Andreas-Albrecht-Torgau.de

Neueste Beiträge

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c7700/modules/mod_latestnews/helper.php on line 109

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c7700/modules/mod_latestnews/helper.php on line 109

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c7700/modules/mod_latestnews/helper.php on line 109
Start TransAlp 2014


TransAlp 2014 - 4.Tag Dorf Tirol - Vigil Joch

Beitragsseiten
TransAlp 2014
1.Tag Jenbach - Alpengasthof Mösel
2. Tag 2.Tag Alpengasthof Mösel – Domenicus Hütte
3.Tag Domenicus Hütte – Dorf Tiro
4.Tag Dorf Tirol - Vigil Joch
5.Tag Vigil Joch - St. Walburg
5.Tag Vigil Joch - St. Walburg
7.Tag Dimaro - Albergo Brenta
8.Tag AlbergoBrenta - Rifugio al Faggo
9. Tag Rifugio al Faggio - Torbole
10. Tag Abreise
Alle Seiten

4.Tag  Dorf Tirol - Vigil Joch                               22.06.14

Start erst um 09:40 Uhr, sind nicht aus dem Knick gekommen nach dem Fußballabend. Bis zum Schloss Tirol alles easy, dann ein zickzack Pfad steil bergan nach Vellau. Alles schieben (400 Hm). Danach radeln durch die Wein und Obstfelder nach Partschins. Cappuchino, Eis ein kaltes Getränk im Freisitz auf dem Dorfplatz. Es folgte eine schmale, kaum befahrene, jedoch steile Asphaltstraße nach Aschbach. Warm war es heute auch wieder, ein hartes Stück Arbeit. Haben uns dann bei der freundlichen Bedienung nach einer Übernachtungsmöglichkeit am Vigil Joch erkundigt und auch eine Telefonnummer erhalten. Kurzer Anruf und die Penne für den Tag war gesichert. Die folgenden 400 Hm wurden locker von uns abgespult. Eine Forststraße ohne Steilstücke. Der Berggasthof Jocher ein Traum. In der Sonne sitzen, Bier oder Rotwein trinken und das Leben genießen. Geiler Gebirgsblick inklusive. Da es der erste richtig heiße Tag war, mussten wir vor dem totalen Urlaubsgenuss noch unsere Radsachen waschen. Die Trikots waren klatsch nass. Bin dann noch zur kleinen Bergkapelle gelaufen um das Panorama von oben genießen zu können. Als alle anderen Gästen zur Seilbahn verschwunden waren, wurden die Haustiere (Schaf, Schwein…) freigelassen. Idylle pur. Allerdings nicht für Matze. Das Schwein hatte sich sein Bein zum Schuppern ausgesucht. Damit war seine Hose ordentlich verdreckt. Na, nicht so schlimm. Ab zum Waschen ins Zimmer, danach wieder in die Abendsonne und der erste Liter Rotwein stand auch schon auf dem Tisch. Es sollte nicht der letzte an diesem Abend sein. Ein langes Gespräch mit der freundlichen Wirtin inklusive. Dabei erspähte Sie die feuerroten Beine von Alex. Die Sonne hatte zugeschlagen. Sofort zog sich die Wirtin zurück und kam mit einer nicht Apotheken gerecht abgefüllten Flasche zurück. Sie zu Alex: tränke bitte Papiertücher mit der Flüssigkeit und lege diese auf deine verbrannte Haut. > Es wird dir umgehend besser gehen. Und so war es auch. Am Abend Linderung und am nächsten Tag keine Verbrennungserscheinungen. Habe leider vergessen, wie dieses Naturheilmittel heißt. 

28,6 km / 7,6 km/h / 3:43 h / 6:00 h / 1750 Hm

001_20140622002_20140622003_20140622004_20140622005_20140622006_20140622007_20140622008_20140622009_20140622010_20140622011_20140622012_20140622013_20140622014_20140622015_20140622016_20140622017_20140622018_20140622019_20140622020_20140622021_20140622022_20140622023_20140622



Aktualisiert (Samstag, den 15. November 2014 um 21:55 Uhr)