Andreas-Albrecht-Torgau.de

Neueste Beiträge

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c7700/modules/mod_latestnews/helper.php on line 109

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c7700/modules/mod_latestnews/helper.php on line 109

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00c7700/modules/mod_latestnews/helper.php on line 109
Start Alpencross 2001


Alpencross 2001 - 8. Tag

Beitragsseiten
Alpencross 2001
1. Tag
2. Tag
3. Tag
4. Tag
5. Tag
6. Tag
7. Tag
8. Tag
9. Tag
Alle Seiten

8. Etappe 1.9.2001

Beim Aufwachen trauten wir unseren Augen nicht . Keine Wolke am Himmel , glasklare Luft . Wir hatten an diesem Tag eine wunderschöne Strecke vor uns . Auf dem perfekt ausgeschilderten Weg 100 km dei Forti fuhren wir bis zumPasso del Sommo . Am Fort Belvedere ( Werk Gschwendt ) legten wir die erste Besichtigungspause ein . Sehr eindrucksvoll erkannten wir dort die Situation im  Kriegsjahr 1915 . Auf den Hochebenen die Forts der österreichischen Kaiserjäger , auf den Bergspitzen im Süden die Kanonenstellungen der italienischen Alpini . Dazwischen das Valasiago . Das Belvedere ist das einzige komplett erhaltene Fort aus der Zeit des ersten Weltkrieges . Der zweite Besichtigungstermin war am Fort Cherle (Sebastiano) . Zuvor stärkten wir uns noch mit Spaghetti im Albergho Cherle . Der Wirt war mittags schon hart (betrunken) . Die Rechnung gestaltete er sehr zu unseren Gunsten . Im stark verfallenen Fort Cherle (Sebastiano) gingen wir ein wenig auf Entdeckungsreise . Die begehbarenGänge sind jedoch sehr dunkel und feucht . Weiter auf dem 100 km dei Forti bis zum Passo del Sommo . Dann war Schluß mit Trail und Flow . Es fing wieder an zu regnen . In der Passhütte genehmigten wir uns noch einen Cappuccino . Vor uns lagen fast 1300 Höhenmeter Asphaltdownhill und mieses , nasses , kaltes Wetter . Alles angezogen und losgeheizt . Wir froren so stark , das uns die Zähne klappernd aufeinander schlugen . In Rovereto sind wir sofort zum Bahnhof gefahren . Trockene Sachen anziehen und Fahrkarten lösen für den nächsten Morgen . Die paar Kilometer nach Torbole rollten wir genußvoll auf dem Radweg . Jeder freute sich schon auf den Anblick des Gardasees . Von Nago sieht man ihn in voller Pracht . Am Strand von Torbole waren wir am Ziel . Ein freies Zimmer für die Nacht fanden wir nicht . Alles voll . Erst in Arco gab es für uns ein freies Bett . Dann wurde gefeiert . Das eine oder andere Weizen befeuchtete unsere Kehlen . Erst gegen 24.00 Uhr lagen wir in den Betten .


83 km  /  17,6 km/h  /  10.00 h  /  1100 hm hoch  /  2200 hm runter